System Pelmo, Croda da Lago

Oberfläche: 4.344 Hektar
Provinz: Belluno

Dieses System umfasst ein weites Gebiet, das sich in nordwestlich–südöstlicher Richtung vom Monte Penna über die Täler Valle del Boite, Val Zoldana, Val Fiorentina, Val Codalonga und Val Costeana erstreckt.
Beherrscht wird es vom mächtigen Bergmassiv des Pelmo, einer der schönsten und charakteristischsten Erhebung in den Dolomiten. Seine konkave Form erinnert an einen großen Thron, daher auch die mundartliche Bezeichnung „il Caregon“ („großer Lehnstuhl“). Dieses Welterbesystem in seiner Gesamtheit ist spektakulär und eines der bekanntesten Wahrzeichen der Dolomiten. Außerordentlich sind auch die geologischen Aspekte: Die mächtigen Gesteinsabfolgen und Fossilien erzählen detailliert eine sich über 100 Millionen Jahre erstreckende Geschichte.

Insbesondere die Schichtabfolgen des Monte Cernera – helle Riffgesteine, die von dunklen vulkanischen Gesteinen überdeckt sind und von jüngeren, nachvulkanischen hellen Riffgesteinen überlagert werden – zeigen einen Abschnitt der Mitteltrias-Zeit (vor 251 Millionen Jahren) und haben schon immer Erstaunen und Interesse geweckt. Am Fuß der Lastoi dei Formin und des Pelmetto entdeckte man außerdem die ersten Dinosaurierfährten in den Dolomiten.
Das System bietet typische Beispiele einer Landschaft, die von ehemaligem Gletschereis und allen einer Kaltzeit zugehörigen Prozessen sowie von tektonischen Verformungen geprägt wurde.

Die Berge von diesem Berg-Systems sind:
  • Monte Pelmo (3.168 Meter)
  • Pelmetto (2.990 Meter)
  • Croda da Lago (2.701 Meter)
  • Monte Formin (2.657 Meter)
  • Monte Cernera (2.657 Meter)
  • Becco di Mezzodì (2.603 Meter)
  • Monte Verdal (2.491 Meter)
  • La Rocchetta (2.469 Meter)
  • Corvo Alto (2.455 Meter)
  • Col Piombin (2.313 Meter)
Teile facebook share twitter share google+ share pinterest share
Siglacom - Internet Partner